Telekom handyvertrag für festnetzkunden

Indiens Telekommunikationsnetz ist mit 1,1724 Milliarden Abonnenten am 31. Dezember 2019 das zweitgrößte der Welt, was die Anzahl der Telefonnutzer (sowohl Festnetz- als auch Mobiltelefone) betrifft. [2] Es verfügt über einen der niedrigsten Call-Tarife der Welt, der von Mega-Telekommunikationsbetreibern und hyper-Wettbewerb unter ihnen ermöglicht wird. Wie am 31. Dez 2019 hat Indien mit 661,94 Millionen Breitband-Internet-Abonnenten im Land die weltweit zweitgrößte Internet-Nutzerbasis. [2] Zum 31. Dezember 2018 hatte Indien 130 Crore-Menschen (1,3 Milliarden), 123 Crore (1,23 Milliarden) Aadhaar digitale biometrische Personalausweise, 121 Crore (1,21 Milliarden) Mobiltelefone, 44,6 Crore (446 Millionen) Smartphones, 56 Crore (560 Millionen oder 43% der Gesamtbevölkerung) Internetnutzer gegenüber 481 Millionen Menschen (35% der Gesamtbevölkerung des Landes) im Dezember 2017 und 51 Prozent Wachstum im E-Commerce. [4] [5] Das CCPC hat mehr Ratschläge zu Mobilfunkverträgen. Während dieser Zeit hatten die Weltbank und die ITU der indischen Regierung geraten, den Fernverkehr zu liberalisieren, um das Monopol der staatlichen DoT und VSNL freizugeben und den Wettbewerb im Fernverkehrsunternehmen zu ermöglichen, der dazu beitragen würde, die Tarife zu senken und die Wirtschaft des Landes zu verbessern. Die Rao-geführte Regierung liberalisierte stattdessen die lokalen Dienste, indem sie die entgegengesetzten politischen Parteien in Vertrauen nahm und die ausländische Beteiligung am Ferngeschäft nach fünf Jahren versicherte. Das Land wurde in 20 Telekommunikationskreise für Basistelefonie und 18 Kreise für mobilfunke Dienste unterteilt. Diese Kreise wurden in die Kategorien A, B und C eingeteilt, je nach dem Wert der Einnahmen in jedem Kreis. Die Regierung warf die Angebote an ein privates Unternehmen pro Kreis zusammen mit regierungseigenen DoT pro Kreis.

Für Mobilfunkdienste wurden pro Kreis zwei Diensteanbieter zugelassen, und jedem Anbieter wurde eine 15-jährige Lizenz erteilt. Während all dieser Verbesserungen sah sich die Regierung zwar mit Einwänden von ITI, DoT, MTNL, VSNL und anderen Gewerkschaften konfrontiert, aber sie schafften es, sich von allen Hürden fernzuhalten. [18] Anbieter von Festnetz- oder Mobilfunkdiensten müssen Ihnen die folgenden Informationen in Ihrem Vertrag mitteilen: Rechnungszahlung: Das bedeutet, dass Sie eine monatliche Rechnung für die Dienste erhalten, die Sie im Vormonat genutzt haben, und einen festgelegten Preis zahlen. Die Vertragslaufzeit beträgt in der Regel entweder von Monat zu Monat oder 12 bis 24 Monate. Wenn Sie über Ihre Kostenfürdie hinausgehen, müssen Sie extra bezahlen. Wenn Sie einen Rechnungszahlungsvertrag abschließen, ist Ihr Vertrag mit dem Mobilfunkanbieter. Kommunikation für die ganze Familie: Mit ihren neuen Familienpaketen bietet die Deutsche Telekom ab November alles aus einer Hand an, als erster Anbieter in Deutschland, der mit seinem neuen Familienvorteil Maßstäbe setzt. “Nur die Kunden der Deutschen Telekom bekommen das Beste aus allen Welten, mit einem hervorragenden Qualitätsniveau und zu einem fairen Preis”, sagt Michael Hagspihl, Leiter Marketing, Telekom Deutschland, und fügt hinzu: “Die Zukunft gehört integrierten Angeboten. Wir werden hier unsere Stärken ausspielen.” Für nur 69,90 Euro pro Monat erhalten beispielsweise Familien eine Festnetzleitung inklusive Flatrate für das deutsche Festnetz. Download-Geschwindigkeiten von bis zu 16 Mbit/s bieten schnelle Internetverbindungen.

Entertain, das TV-Produkt der Deutschen Telekom, bietet seinen Kunden fast 100 Kanäle sowie die Videoload-Download-Plattform mit mehr als 19.000 Film-, TV- und Serienhighlights auf Abruf. Das Paket beinhaltet eine attraktive Mobilfunkrate mit der neuen Allnet Flat. Die Rate beinhaltet eine Sprach- und SMS-Flatrate für alle deutschen Mobilfunknetze sowie 200 Megabyte mobiles Datenvolumen bei Geschwindigkeiten von bis zu 8 Mbit/s.